ANTL bittet um Anlieferung von Äpfeln der Streuobstwiesen 

Veröffentlicht am 11. September 2017  |  

Apfelannahmetermine am Tecklenburger Waldfreibad

In diesem Jahr ist das Obst knapp, da Spätfröste im Frühjahr die Apfelblüte schwer geschädigt haben. Die Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL) ist um jeden Apfel verlegen, der ihr zur Saftherstellung gebracht wird, denn das Apfelsaftprojekt der ANTL, das den Erhalt der Streuobstwiesen zum Ziel hat, soll ohne Unterbrechung weitergeführt werden. Eine Frostschutzberegnung, wie sie für den Schutz der Blüten bei Plantagenobst eingesetzt wird, ist bei den Hochstammbäumen einer Streuobstwiese leider nicht möglich. Nur durch eine Vielzahl an Sorten, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen, kann das Risiko eines Totalausfalls der Ernte durch Frost vermieden werden. So tragen einzelne Bäume indes gut und ihre Früchte sollten nicht verkommen. Wie in jedem Jahr ruft die ANTL dazu auf, Äpfel von Streuobstwiesen zu den Sammelterminen am 18. September, 2. Oktober und 16. Oktober in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr auf dem Parkplatz des Freibades in Tecklenburg, Handal 51, anzuliefern. Auch kleine Mengen sind in diesem Jahr hoch willkommen, denn es soll auch für das kommende Jahr ausreichend Apfelsaft produziert werden können. Angenommen werden alle ungespritzten Äpfel von Streuobstwiesen und aus Gärten. Es kommt nicht auf Schönheit an. Die Äpfel müssen nicht gepflückt werden, dürfen allerdings nicht angefault angeliefert werden. Vergütet werden die Äpfel mit 15,00 €/100 kg. Eine Waage steht bereit. Der Apfelsaft der ANTL ist ein Produkt aus der Region und für die Region und dient dem Naturschutz.

  • Archiv