Ausbildung zum Kulturlandschaftsführer für das Tecklenburger Land (Altkreis Tecklenburg)

Veröffentlicht am 29. März 2014  |  

Anmeldungen bis zum 11. April 2014

Das Tecklenburger Land ist vielseitig und als „Balkon des Münsterlandes“ für schöne Ausblicke bekannt. Sanfte Hügel, bizarre Felsformationen mitten im Buchenwald, geheimnisvolle Moore und bunte Feuchtwiesen: Wer zwischen Hopsten und Ladbergen, Hörstel und Lienen aufmerksam unterwegs ist, kann so einiges entdecken.

Ausbildung zum Kulturlandschaftsführer für das Tecklenburger Land (Altkreis Tecklenburg)

Die ANTL hat sich zur Aufgabe gemacht, mit der Ausbildung von Kulturlandschaftsführern Gästen und Einwohnern ein geführtes, vielseitiges Tourenangebot durch das Tecklenburger Land zu ermöglichen. Welcher Vogel meckert wie eine Ziege? Was sind „Tödden“ und woher kommt eine versteinerte Muschel mitten im Wald?

Mit Kulturlandschaftsführern Natur erleben, (mit) Weitblick genießen, und nebenbei Wissenswertes zu Kultur, Brauchtum und Geschichte unserer Landschaft erfahren können. Das soll das Ergebnis der Ausbildung sein.

Die Ausbildung findet von Mai bis Oktober an 4 Freitagen (ab 16 Uhr) und 9 Samstagen statt.

Themen:

Etwa 80 Stunden werden die Teilnehmer darauf vorbereitet, erlebnisorientierte Führungen zu planen und durchzuführen. Durch Gruppen‐ und Projektarbeit, Exkursionen sowie Vorträge lernen sie, unterhaltsam und informativ Gästen und Einwohnern die Schönheiten und Besonderheiten des Tecklenburger Landes nahezubringen. Experten aus der Region geben Einblicke in folgende Themen:

  • Das Tecklenburger Land (Altkreis Tecklenburg): Naturkundliche Grundlagen
    Wie ist es entstanden? Was zeichnet es aus? Welche besonderen Lebensräume, Pflanzen und Tiere gibt es hier?
  • Mensch‐Kultur‐Landschaft
    Wie hängen Natur, Geschichte, Kultur & Wirtschaft in der Region zusammen?
  • Grundlagen des Naturschutzes und der Landschaftspflege
  • Kommunikation und Umweltdidaktik
    Wie gestalte ich professionelle Angebote, die den Teilnehmern Spaß machen?
  • Recht, Marketing, Organisation
    Was muss ich zu rechtlichen und organisatorischen Fragen wissen?

Wer kann mitmachen?

Alle Naturbegeisterten aus der Region, die sich für die Zusammenhänge in Natur und Landschaft interessieren und ihr Wissen mit Freude anderen Menschen vermitteln möchten. Zum Beispiel aus den Bereichen und Berufsgruppen Naturschutz, Land‐ und Forstwirtschaft, Touristik, Freizeitsport, Jagd, Umweltbildung, Lehrer/in, Wanderführer/in, Heimatkundler u.a..

Abschluss/Zertifikat

Die Ausbildung zum Kulturlandschaftsführer wird nach bundesweit einheitlichen Standards durchgeführt. Erarbeitet wurden diese vom Bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur‐ und Umweltschutz (BANU) in Zusammenarbeit mit:

Verband Deutscher Naturparke (VDN), EUROPARC Deutschland,∙ Bundesverband Naturwacht Deutschland, Arbeitsgemeinschaft Natur‐ und Umweltbildung Bundesverband e.V. (ANU).

Die Zertifizierung erfolgt durch die Natur‐ und Umweltschutzakademie NRW. Der Titel lautet: „Kulturlandschaftsführer für das Tecklenburger Land ‐ Zertifizierter Natur‐ und Landschaftsführer“

Voraussetzung:

  • Teilnahme an den Unterrichtsblöcken
  • Ausarbeitung einer Führung (Hausarbeit)
  • schriftliche Prüfung (Multiple‐Choice‐Fragen)
  • praktische Prüfung (Präsentation einer Führung)

Termine:

Freitag (16.00 bis 20.00 Uhr): 09.05. / 27.06. / 29.08. / 24.10.

Samstag (9.00 bis 18.30 Uhr): 10.05. / 24.05. / 14.06. / 28.06. / 30.08. / 13.09 / 27.09. / 18.10. / 25.10. (Prüfung)

Kosten:

100 Euro zzgl. 30 Euro Prüfungsgebühr, Mittagessen

Anmeldung und weitere Information:

Senden Sie Ihre Anmeldung bitte bis zum 11. April 2014 mit beiliegendem Formular an:

Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz
Tecklenburger Land e.V. (ANTL)
Bahnhofstr. 73,
49545 Tecklenburg
E‐Mail: kulturlandschaftsfuehrer@antl‐ev.org oder FAX: 05482 ‐ 929293

Weitere Informationen: Tel. 05482‐9292914, Projektleitung Dipl.‐Ing. (FH) Berit Graw

Ausrichter und Kooperationspartner:

Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land e.V.,
Natur‐ und Umweltschutz‐Akademie NRW (NUA)

Das Projekt wird gefördert durch:

foerderung

  • Archiv