Der Plaggenesch – Ein Boden formt die Landschaft und schreibt Geschichte! 

Veröffentlicht am 2. November 2015  |  

Vortrag von Frank Witte (Kreis Steinfurt)

Eschböden zählen zu den regionalen Besonderheiten des nordwestdeutschen Raumes. Kaum ein anderer Bodentyp bestimmte das Leben der Menschen im Kreis Steinfurt so wie der Plaggenesch. Noch heute sind Verknüpfungen zwischen dem Boden und unserer Landschaft vorhanden. Als bedeutende landschafts- und kulturgeschichtliche Relikte sind diese Plaggenesche Zeugnis vergangener Bewirtschaftungsformen.  Allerdings ist der Bodentyp heutzutage aufgrund seiner ortsnahen Lage vielerorts verschwunden.  Am 05. November 2015 lädt die ANTL Interessierte um 19 Uhr zum dem Vortrag „Plaggensch – Ein Boden formt die Landschaft und schreibt Geschichte“ in das Naturschutzzentrum „Sägemühle“ ein. In dem 1,5 stündigen Vortrag erläutert der Bodenkundler des Kreises Steinfurt, Frank Witte, die Entstehung des regionaltypischen Eschbodens, deren besondere Bedeutung für den Menschen sowie die geschichtlichen Zusammenhänge mit den überregionalen gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen. Veranstaltungsort ist das Naturschutzzentrum „Sägemühle“, Bahnhofstraße 73 in Tecklenburg. Die Teilnahme ist kostenlos, über eine kleine Spende freut sich die ANTL. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Archiv