Wet spots – wie viel Nässe brauchen Wiesenvögel?

Veröffentlicht am 25. September 2012  |  

In einem Vortrag von Ulrike Marxmeier vom Naturschutzring Dümmer wird am Montag, 1. Oktober 2012, um 19:30 Uhr im Naturschutzzentrum »Sägemühle«, Tecklenburg, Bahnhofstraße 73, der Frage nachgegangen, wie viel Nässe Wiesenvögel zum Leben und Überleben brauchen. Die Referentin wird ihre Erfahrungen und Beobachtungen vom Niedermoorgebiet am Dümmer, das unterschiedlich lange im Jahr überstaut ist, darstellen.
Wiesenvögel wie Kiebitz, Bekassine, Uferschnepfe, Tüpfelsumpfhuhn, Knäkente und Kampfläufer sind in unserer Landschaft nur noch selten anzutreffen und inzwischen vielen Menschen unbekannt. Diese Vogelarten sind auf stark vernässte Wiesen- und Moorflächen angewiesen, wo sie mit ihren langen Schnäbeln im aufgeweichten Boden oder im flachen Wasser nach Nahrung suchen. Manche Wiesenvögel sind während der Brut auf den Schutz überstauter Bereiche angewiesen.

Die Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz lädt alle Interessierten zu diesem interessanten Vortrag ein.

  • Archiv