ANTL-Exkursion zum renaturierten Emslauf in Warendorf

5000 Kilometer Flüsse und Bäche fließen durch den Kreis Steinfurt, aber nicht einmal ein Prozent davon ist noch in einem annährnd natürlichen Zustand.

Von dem Ziel, bis zum Jahr 2016 die Fließgewässer in einen ökologisch guten Zustand zu versetzen, wie es die Europäische Wasserrahmenrichtlinie fordert, sind wir noch weit entfernt. Ein spannendes Projekt wurde in den letzten Jahren in Warendorf-Einen umgesetzt.Hier hat die Bezirksregierung Münster auf etwa vier Kilometern Flusslauf die Ems wieder umfassend renaturiert. Wo sich vor wenigen Jahren das Flussbett noch als schnurgerader Kanal darstellte, winden sich jetzt Schleifen, die Ufer wechseln von hohen Abbruchkanten zu flachen Strecken, Sandbänke verlagern sich ständig und Bäume liegen im Flussbett. Eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt erobert sich ihren angestammten Raum zurück.

Die Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL) bietet für interessierte Naturfreunde am Samstag, den 8. Juni eine Exkursion zur renaturierten Ems nach Warendorf an, bei der Vertreter der Bezirksregierung das Life-Projekt vorstellen, und die Teilnehmer die Strecke entlangwandern. Start ist um 8 Uhr 30 am Busbahnhof in Ibbenbüren, an der alten Feuerwache in Lengerich können noch Mitfahrer zusteigen. Nach der Zahl der Anmeldungen wird entschieden, ob die ANTL einen Bus einsetzt oder Mitfahrgemeinschaften gebildet werden. Für den frühen Nachmittag ist die Rückfahrt geplant.

Eine Anmeldung bis zum 6. Juni bei der ANTL-Geschäftsstelle in Tecklenburg (Telefon: 05482-92 92 90 oder e-Mail: naturschutzzentrum@antl-ev.org) ist notwendig.

1  2