Über uns

Wir sind

Leute aller Altersstufen und Berufe, die sich seit 1976 für den Schutz von Natur und Landschaft im Tecklenburger Land einsetzen. Unser Verein gehört der Naturschutz-Dachorganisation LNU (Landesgemeinschaft für Naturschutz und Umwelt NRW – mit über 80 Mitgliedsvereinen die größte Naturschutzorganisation in NRW) an und ist dadurch nach §60 BNatSchG i. V. m. §12 LG-NRW anerkannter Naturschutzverband (d.h. er muss bei allen Planungsvorhaben außerhalb von innerörtlichen Bebauungsgebieten beteiligt werden).

Wir wollen

  • durch Öffentlichkeitsarbeit das Wissen über die Natur erweitern und in der Bevölkerung Verständnis für die Natur erreichen,
  • durch praktische Naturschutzaktionen die Arbeit der Landschaftsbehörden unterstützen und ergänzen,
  • durch unsere sorgfältigen Beobachtungen Grundlagen für Naturschutzmaßnahmen schaffen,
  • durch Zusammenarbeit mit Planungsbehörden und politischen Parteien den Naturschutz im Tecklenburger Land verbessern.

Was wir tun:

  • Wir bieten jährlich ein umfangreiches Programm von Vorträgen, Exkursionen und Kursen an.
  • Wir sind ständig präsent in lokaler Zeitung und Rundfunk, nehmen Stellung, kommentieren und klären über Tatsachen der Naturschutzpraxis und -politik auf / unsere Mitarbeiter schreiben über Naturschutzthemen in Fachzeitschriften, den Kreisjahrbüchern u. a. Veröffentlichungen / wir haben das Buch „Tiere, Pflanzen und Naturschutz im Tecklenburger Land“ herausgegeben.
  • Wir leisten praktische Naturschutzarbeit:
  • Wir legen „Biotop-Teiche“ an und beraten Bürger, die Teiche anlegen wollen; schneiden Kopfweiden (im gesamten Tecklenburger Land über 3000 Bäume) und pflanzen neue.
  • Wir legen Streuobstwiesen mit alten einheimischen Obstsorten an (auf privaten Flächen,auf Pachtgrundstücken oder im Auftrage von Gemeinden -z.B. Ibbenbüren als Ausgleichs- maßnahme in einem Baugebiet), haben in Brochterbeck den „Obstsortenmuttergarten“ geschaffen mit über 100 Obstbaumsorten / veredeln Obstbäume, pflegen Streuobstwiesen von Bauern, kaufen deren Apfelernte zu wirtschaftlich attraktiven Preisen an, vermosten sie zu Apfelsaft und sorgen für dessen Vermarktung;
  • Wir treiben aktiven Biotopschutz im Recker Moor, in Tecklenburg um Haus Marck, an Klein- und Fließgewässern, Feuchtwiesen, Kalkmagerrasen, Streuobstwiesen, Hecken, alten Steinbrüchen, Tongruben, Sandabgrabungen u.v.a.
  • Wir halten eine Schafherde der gefährdeten Haustierrasse „Bentheimer Landschaf“, die auf schwierigen Flächen (zu nass, zu steil, zu empfindlich) oder auf Obstwiesen zur traditionellen Pflege zum Mähen eingesetzt wird. Wir sind anerkannter landwirtschaftlicher Ausbildungsbetrieb (zum Tierwirt für Schafhaltung). Wir vermarkten Schaf- und Lammprodukte wie Fleisch, Wurstwaren und Felle.
  • Wir beobachten, erfassen die Bestände, kartieren gefährdete Tier- und Pflanzenarten, insbesondere z. Zt. Kröten, Eulenvögel, Fledermäuse, Libellen, Rote Waldameisen, Orchideen und versuchen durch gezielten Biotopschutz deren Überlebens- und Verbreitungsmöglichkeiten zu verbessern;
  • Wir unterhalten einen Maschinenpark zur Landschaftspflege (Trecker, Mähgeräte, Häcksler, Motorsägen u.v.a.m.)
  • Der Verein betreibt Jugendarbeit in drei Kinder- und Jugendgruppen. Wir bieten für Jungen und Mädchen jährlich ein naturkundliches Sommercamp an, und veranstalten besondere Exkursionen, Arbeitseinsätze und Kurse. Es finden regelmäßig gemeinsame Aktionen mit verschiedenen Jugendgruppen statt. Wir organisieren europäische Jugend-Arbeits-Camps,
  • Die aktiven ANTL-Senioren treffen sich monatlich zu Vorträgen und Filmen, unternehmen naturkundliche Fahrten, beteiligen sich an Arbeitseinsätzen und erfassen z.B. Naturdenkmale, Alleen und Streuobstwiesen.
  • Wir bieten ein umfassendes Umweltbildungsprogramm für die Öffentlichkeit an, arbeiten mit Schulen, der Jugendherberge Tecklenburg, den Kliniken Tecklenburger Land und den LWL-Kliniken Lengerich zusammen. Wir sind vom Land NRW anerkannter außerschulischer Lernort mit qualifizierten Lehrkräften
  • Wir legen großen Wert auf umweltpolitischen Einsatz: unsere Vertreter sitzen als sachkundige Bürger in kommunalen Ausschüssen, im Landschaftsbeirat des Kreises Steinfurt (stellen z. Zt. den Vorsitzenden Rainer Seidl / Mettingen), in der Biologischen Station des Kreises (stellen z. Zt. den Vorsitzenden Johannes Kahlenberg / Lienen), in Planungsgruppen zur Flurbereinigung, zu den Landschaftsplänen, zum Feuchtwiesenschutzprogramm des Landes, zum Kalkabgrabungskonzept Teutoburger Wald des Landes NRW (Wolfgang Berlemann / Ibbenbüren); für den Bereich des Altkreises Tecklenburg verfassen unsere Mitarbeiter Stellungnahmen für z.B. die Ausweisung von Naturschutzgebieten, Straßenbau, Kanalverbreiterung, Abgrabungen, Anlage und Veränderungen von Gewässern u.v.m.

Die ANTL stellt viele der Landschaftswächter im Tecklenburger Land. Mehrere Gemeinden beteiligen uns freiwillig an der Bauleitplanung;

In mehreren Gemeinden des Tecklenburger Landes bestehen Arbeitsgruppen der ANTL, die die praktische und politische Naturschutzarbeit vor Ort verrichten;

Die ANTL betreibt das Naturschutzzentrum Sägemühle „Haus Marck“ in Tecklenburg. In einem Zweistock-Fachwerkgebäude befinden sich Büros, Seminarraum, Küche und Wohnungen für Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres und des Europäischen Freiwilligendienstes. Die große Diele dient als Vortrags- und Versammlungsraum. Das alte Heuerhaus nebenan ist an die Biologische Station Kreis Steinfurt e.V. vermietet. Auf dem Gelände steht weiterhin die Sägemühle, die wieder vollständig restauriert wurde und den Sägebetrieb mit Antrieb durch das Wasserrad im Jahr 2010 aufnehmen konnte. In diesem Gebäude ist auch das Wasserlabor für die Umweltbildung untergebracht und die Holzhackschnitzel-Heizung für das gesamte Zentrum. Die große Holzremise wurde in Recke abgebaut und 2007 hier wiedererrichtet. Auf dem Gelände wurde ein „Grünes Klassenzimmer“ geschaffen und in den Mühlenteich ein Steg für die Umweltbildungsarbeit gebaut.

Ein weiterer Steg ist im „Wasserwald“ nebenan geplant.

Die ANTL hat mit den Kalk-Abgrabungsfirmen Dyckerhoff (Lengerich) und Schenking (Bad Iburg) die „Interessengemeinschft Teutoburger Wald e. V.“ gegründet, um gemeinsam Landschaftspflege und Naturschutz in diesem Gebiet zu betreiben.

Die ANTL ist gemeinsam mit dem Naturschutzbund (NABU) und dem Westfälisch-Lippischen-Landwirtschaftsverein Träger der Biologischen Station Steinfurt e.V.